Familienkarte

Mehrkindfamilienkarte Thüringen

Aus aktuellem Anlass: Mehrkindfamilienkarte als Familienausweis notwendig

Die Folgen der rasanten Ausbreitung des Coronavirus in Thüringen erschweren es großen Familien zunehmend ganz grundlegende Dinge, wie beispielsweise den regulären und zwingend notwendigen Lebensmitteleinkauf zu erledigen. Immer wieder erreichen den Verband verzweifelte Stimmen, dass Supermärkte die Grundnahrungsmittel beschränken. Doch mit drei, vier, fünf oder gar mehr Kindern ist auch der Bedarf an Nahrungsmitteln ein deutlich größerer.

Was auf den ersten Blick wie ein „Hamstereinkauf“ aussieht, ist der reguläre Einkauf für eine mehrköpfige Familie. Um die Abgabe an Lebensmitteln und Bedarfsgegenständen des Alltages auch zukünftig für Großfamilien zu gewährleisten, bietet sich die Vorlage der Mehrkindfamilienkarte an. Mit dieser Karte können Eltern alle kindergeldberechtigten Kinder nachweisen und so auch ihren Mehrbedarf an Lebensmitteln und Bedarfsgegenständen darlegen, ohne in den Verdacht von „Hamsterkäufen“ zu geraten.

Die ursprünglich vom Verband kinderreicher Familien eingeführte Karte, dient als Nachweis beim Besuch von Kultur- Freizeit- und Bildungsangeboten und kann unter den gegebenen Umständen nun als „Familienausweis“ genutzt werden.

Uns ist wichtig, dass der Einkauf von Lebensmitteln nicht durch mehrmalige Einkäufe der Familienmitglieder abgedeckt werden muss, sondern nur eine möglichst geringe Anzahl von Personen weiterhin in Supermärkten und Einkaufsläden unterwegs ist. Wir machen uns für eine Akzeptanz der Mehrkindfamilienkarte im Einzelhandel stark und fordern alle Groß- und Einzelhandelsketten auf, diese bei Vorlage der Familien zu akzeptieren.

Beantragen können die kostenfreie Karte alle Familien mit drei und mehr kindergeldberechtigen Kindern mit Wohnsitz in Thüringen unter Vorlage eines aktuellen Kindergeldbescheides unter: www.familienkarte-thueringen.de

Die Karte wird den Familien innerhalb weniger Tage zugesendet.

 

Warum eine Mehrkindfamilienkarte für Thüringen?

In Thüringen ansässige Familien oder Elternteile mit mehr als zwei Kindern stehen oft vor dem Problem, dass sog. Familienkarten öffentlicher Freizeit- oder Kultureinrichtungen einen Teil der Familien nicht im Blick haben: die fast 10% der Kinderreichen.

Sie müssen zur Familienkarte weitere Kindertickets zukaufen und stehen so überdurchschnittlich oft vor dem Problem: geht das noch, oder schon nicht mehr?

So werden die Kinderreichen - je mehr umso mehr - unsichtbar im öffentlichen Raum und können an vielen Aktivitäten nicht teilhaben.

Der Verband kinderreicher Familien in Thüringen greift diese Situation auf und initiiert eine „Mehrkindfamilienkarte“, die die Zugehörigkeit aller minderjährigen Kinder zu dieser Familie bestätigt. So wird das Argument einiger Veranstalter, man wisse ja nicht, ob das wirklich alles Kinder derselben Familie sind, entkräftet.

Eine Familienkarte für alle Kinder!

Der Verband wirbt thüringenweit dafür, beschränkte Familienkarten (1-2 Kinder) für die gesamte Familie, vor allem kinderreicher Familien, zu öffnen. Wo Familienkarte draufsteht, soll auch die ganze Familie reinkommen.

Dafür werden kommunale Vertreter, Interessenverbände, Ausflugsziele, etc. kontaktiert und vom langfristigen Gewinn überzeugt: wer großzügig behandelt wird, spricht darüber, bringt neue Besucher und mehrt das Ansehen (und sogar den Umsatz) des Unternehmens.

Das ist echte und wirksame Familienfreundlichkeit.

Copyright 2020 Verband kinderreicher Familien Thüringen e.V.